Quergedanken - Coaching & Beratung      kontakt@quergedanken.com

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Atmen... tieeef ein- und ausatmen!
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Die Atmung ist unsere Verbindung zwischen Körper und Geist. Bewusst atmen hilft Stress abzubauen und wieder bei sich im Hier und Jetzt anzukommen. Mit der Atmung kannst du deinen Körper bewusst steuern und dich nochmal neu fokussieren.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Tief Luft holen und langsam wieder ausatmen... Ausatmen ist dabei wichtiger als das Einatmen. Denn die Ausatmung, vor allem das längere Ausatmen beruhigt erst unseren Körper. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Das hat aber auch einen physiologischen Grund. Der untere Teil der Lunge, der am Zwerchfell liegt, hat Rezeptoren die den Teil unseres vegetativen Nervensystems stimulieren (Parasymphatikus) und sorgt somit für Entspannung. Eine flache, kurze Atmung hingegen stimuliert unseren "Fight or Flight" Modus (Sympathikus). Diese Stresshormone können wir gebrauchen, wenn wir vor etwas wirklich flüchten und zb schnell laufen müssen aber nicht wenn wir zb unter akutem Stress stehen, nervös sind oder in einem Gedankenkarussel feststecken.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Vielleicht magst du es mal ausprobieren... bewusst tief einatmen und vor allem tief ausatmen... Du kannst auch versuchen dabei langsam bis 5 zu zählen und es nach und nach zu erweitern.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Jedes Mal wenn du dich auf deine Atmung konzentrierst, kann dein Geist auch an nichts anderes denken. Und allein diese Pause lässt dich entspannen.

Mehr in dieser Kategorie: « Gut genug Sei es dir wert! »

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.