Coaching & Beratung      kontakt@quergedanken.com

Du interessierst dich für eine pflanzenbasierte Ernährung? Vielleicht hast du sogar in deinem Umfeld Menschen, die sich vegetarisch oder vegan ernähren? Oder du spielst allgemein schon länger mit dem Gedanken hinsichtlich deiner Ernährung hier etwas zu verändern… Vielleicht wurdest du auch allgemein mit den vielen Vorzügen konfrontiert und bist nun neugierig geworden, hast nun aber auch riesige Fragezeichen im Kopf… Denn der Weg erscheint unendlich lang und du fragst dich wo du, wie anfangen kannst?

Erst einmal… tief durchatmen, einen Schritt zurückgehen und dich von Perfektionismus und dem Druck, der vielleicht gerade entsteht, befreien. Es hilft Niemandem, wenn du auch hier nicht deinen eigenen Weg findest, der gut im Alltag integrierbar ist und dich dem Ziel einer pflanzenbasierten Ernährung näher bringt. Eine pflanzenbasierte Ernährung hat viele Vorteile. Selbst die DGE (deutsche Gesellschaft der Ernährung) empfiehlt eine pflanzenbasierte Kost zu 75%. Die restlichen 25% an tierischen Produkten, sowie die essentiellen Nährstoffe sind problemlos auch mit rein pflanzlicher Ernährung abzudecken.

Du möchtest nun endlich starten und hier deinen Weg finden? Hier ein paar Tipps, die dir dabei helfen können:

  • Umgib dich mit Menschen, die dich unterstützen, mit denen du dich austauschen kannst, die dir helfen und dich begleiten. Es gibt mittlerweile online (Instagram, Facebook, bestimmte Foren, Infoseiten usw) und hoffentlich bald auch wieder offline (regionale Gruppen, offene vegane Brunch treffen, bestimmte Cafès usw ) Möglichkeiten sich auszutauschen.
  • Besorge dir ein schönes Notizbuch! Gerade am Anfang kommen viele neue Informationen, Tipps und Tricks, die dich schnell überfordern und die du dir nicht alle auf einmal merken kannst. Hier kannst du alles für dich Hilfreiche eintragen und es immer wieder nachlesen.
  • Hab Geduld und plane zb beim Einkaufen mehr Zeit ein! Schon bald wird das, was gerade für dich noch total neu ist, schnell zur Gewohnheit und Normalität. Notiere dir vor einem Einkauf die Dinge die du brauchst. Erstelle dir eine Liste mit Basics, mit Dingen die du immer zu Hause haben möchtest. Hole dir im Vorfeld Inspiration was du essen/kochen möchtest.
  • Schritt für Schritt! Vielleicht möchtest du damit beginnen eine Mahlzeit zu veganisieren oder vielleicht auch dein Lieblingsgericht? Vielleicht ist es auch ein Schritt jedes aufgebrauchte tierische Produkt durch ein veganes zu ersetzen? Sieh es als neue große Entdeckungsreise, die durchaus auch Spaß machen soll und darf! Bedenke auch, dass deine Geschmacksknospen sich hier auch nochmal neu orientieren und Zeit benötigen.
  • Kläre dein Warum! Fokussiere dich auf dein Ziel, dass du damit erreichen möchtest und verdeutliche dir deine Motivation und die vielen positiven Auswirkungen, die damit einher gehen werden.
  • Informiere dich und werde dadurch sicherer in deinen Gedanken und auf deinem Weg. Gerade anfangs können sehr viele Unsicherheiten und Ängste entstehen, nicht zuletzt dadurch, dass  immer noch sehr viele Falschinformationen existieren. Hilfreiche Dokumentationen können zb Dominion, Gabel statt Skalpell, Live and let live, Hope for all, Earthlings uvm sein. Auch Bücher wie zb von Niko Rittenau "Vegan-Klischee ade" kann hilfreich sein.
  • Halte dich an die 5 Lebensmittelgruppen (Nüsse/Samen, Obst, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte) einer veganen Ernährung. Unter dem folgenden Link findest du eine kurze Zusammenfassung dazu: https://www.quergedanken.com/index.php/blog-latest/itemlist/category/5-ernaehrung
  • Achte auf eine ausreichende Trinkmenge in Form von Wasser (35ml/kg Körpergewicht). Gerade am Anfang einer Ernährungsumstellung auf eine vollwertige pflanzliche Ernährung kann es zu Verdauungsproblemen kommen. Das liegt an den vermehrten Ballaststoffen, die dadurch gegessen werden. Das ist gesund und ratsam aber es kann auch den Magen-Darm Trakt zunächst überfordern. Wenn du ausreichend Flüssigkeit zu dir nimmst, unterstützt du deinen Körper bei der Umstellung und trägst dazu bei, dass du dich fitter fühlst.
  • Informiere dich hinsichtlich Supplementierung. VItamin B12 ist essentiell und sollte nicht in Vergessenheit geraten. Auch ein Blutbild kann bei einer Ernährungsumstellung Sinn machen, nicht zuletzt um bestehende Mängel direkt beheben zu können.
  • Du hast dennoch detaillierte und auf deine individuelle Situation abgestimmte Fragen, die du beantworten haben möchtest? Dann investiere in eine vegane Ernährungsberatung! Du wirst es nicht bereuen. Melde dich hier gerne bei mir, wenn du Bedarf hast.

 

Klar ist: Mit jedem einzelnen Schritt in diese Richtung tust du etwas Gutes... für dich, deine Gesundheit, für die Umwelt und unseren Planeten und für jedes Lebewesen, dass leben möchte.

 

Seite 6 von 44