Quergedanken - Coaching & Beratung

Herausforderung Eltern sein und gleichzeitig Paar bleiben und bestenfalls noch irgendwie sich selbst dabei nicht zu verlieren. Ein Balanceakt im neuen Familienleben mit vielen Höhen und Tiefen.

Gerade am Anfang, wenn jedes Elternteil noch dabei ist die neue Rolle zu finden und anzunehmen, ist die Priorität selbstverständlich erstmal klar bei dem neuen Familienmitglied. Zwischen dem ankommen als Familie, Windeln wechseln, Bedürfnisse stillen und dem dazugehörigen Schlafmangel, wird erstmal nicht an die Partnerschaft gedacht. Das ist ok und gleichzeitig ist es wichtig, sich zumindest noch wahrzunehmen und in Kontakt zu bleiben. Denn auch später, im neu gewonnen Alltag, kann dieser schnell gegen eine Partnerschaft arbeiten und das Fundament bröckeln lassen.

 

Als Familie bekommt Vieles nochmal eine neue Dimension, die Prioritäten verschieben sich und einiges muss sich nochmal neu einspielen... Das schreibe ich nicht nur aus professioneller Sicht, sondern auch als Mama, Partnerin und ja auch noch als Frau.

Auch bei uns gab es rückblickend einige Momente in denen wir uns kurzfristig voneinander entfernt hatten. Und auch zukünftig kann das immer wieder nochmal passieren. So ein kleines Wesen rüttelt das bestandene System nochmal durcheinander und der gemeinsame Weg muss nochmal neu definiert werden. Gelingt dies nicht gibt es Möglichkeiten sich Hilfe zu suchen. Für unsere Kinder sind wir Vorbilder, sie schauen nach uns und machen Vieles nach. Sie eifern uns nach. Das können Kleinigkeiten sein, aber auch entscheidende Dinge, wie Werte, Haltungen, Umgang miteinander, unsere Konfliktlösungsstrategie, usw.

Doch was kann uns dabei helfen das Fundament auf verschiedenen Ebenen zu stärken?

 

Oft sind es die vielen kleinen Dingen im Alltag die längst schon nicht mehr Selbstverständlichkeit sind, aber die es wert sind daran zu arbeiten:

 

… Offenheit, nur wenn wir über unsere Gefühle reden und uns deren bewusst werden, können wir uns und dem anderen näher kommen

… Qualität der Interaktion…zb Ich-Botschaften

… Bereitschaft an der eigenen Persönlichkeit zu arbeiten und sich weiterzuentwickeln

… Regelmäßige Gespräche und Austausch (Alltag, Bedürfnisse, Wünsche, Erziehung, Gedanken, usw.)

… Einige Probleme lassen sich lösen, andere nicht. Aber bereits durch regelmäßige Gespräche vermeiden wir, dass sie unserer Beziehung mehr Energie als nötig rauben

… Ehrliches Interesse am Anderen zeigen

… Sich nicht gegenseitig verändern wollen

… Zeit miteinander verbringen (zur Not durch feste Verabredungen), aber auch sich gegenseitig Zeit alleine einräumen

...Achtsamkeit im Alltag, öfters kleine Pausen einlegen und auf den eigenen Akku achten, sich gegenseitig ergänzen und Verantwortung übernehmen

… Bereit sein, Kompromisse einzugehen und Gemeinsamkeiten finden

... Geduld! Veränderung und zusammen wachsen ist ein Prozess der Zeit und Raum braucht!

… Lachen und das Leben nicht immer zu ernst nehmen.

 

Und trotzdem heißt das nicht, dass es nicht mal zu Krisen, Streit und Konflikten kommt. Das ist ok und sie gehören zum Leben dazu. Wichtig ist nur, wie wir damit umgehen und wie wir sie bewältigen. Im besten Fall gemeinsam!

 

 

 

Seite 7 von 29