Quergedanken - Coaching & Beratung      kontakt@quergedanken.com

Sich selbst wichtig zu sein und sich selbst auch Prioritäten einzuräumen, hat viel mit Selbstfürsorge und der Umsetzung zu tun.

Dazu gibt es nochmal verschiedene Punkte... Ein wichtiger Bestandteil ist der eigene, innere Dialog.

Wenn du der Meinung bist, du verdienst es nicht dich gut zu fühlen oder du bist es nicht wert, wird die Hürde, positive Dinge im Alltag zu etablieren, nahezu unbezwingbar sein.

Wie gehst du in den eigenen Dialog mit dir? Gehst du liebevoll und nachsichtig mit dir um oder kommen dir Sätze wie zb "ich bin nicht gut genug... ich kann xy nicht oder niemand mag mich" bekannt vor?

In meinen Coachings arbeite ich viel mit der inneren Welt, den verschiedenen Anteilen wie zb das innere Kind und mit den Glaubenssätzen, die jede:r von uns in sich trägt. Vieles hat sich durch Prägungen einen festen Platz gesucht, positiv sowie auch negativ. Das eine stärkt uns und das andere zieht uns runter und lähmt uns auf unserem eigenen Weg.

Ein wichtiger Schritt kann sein, sich den eigenen Dialog bewusst zu machen, sich die Gedanken aufzuschreiben, genau anzuschauen und negative Glaubenssätze zu entlarven.

⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Folgende Fragen können dir dabei helfen:⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

  • Wer sagt das?
  • Zu wem und zu welcher Situation gehört dieser Satz?
  • Wie alt warst du da?
  • Für wen gilt das?
  • Gilt das wirklich auch für dich?
  • Wem nützt das?
  • Könnte es auch anders sein?
  • Welche Situationen und Menschen zeigen dir, dass dieser negative Glaubenssatz nicht der Realität entspricht?

Mit der Frage "Was möchtest du stattdessen über dich denken?" beginnt die Suche nach Affirmationen, die zu dir passen und die zu neuen positiven Glaubenssätzen werden können.

⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Schritt für Schritt, in deinem Tempo, auf deinem eigenen Weg...

Kontaktiere mich gerne, wenn du Begleitung dabei benötigst!

 

Seite 9 von 40